Vom Neuen Operetten-Theater zur Musikalischen Komödie

24.10. - 14.12.2023

verlängert: 18.-21.12.2023
02.-04.01.2024

Stadtarchiv Leipzig

Ausstellung

»Vom Neuen Operettentheater zur Musikalischen Komödie –

Die Geschichte des Leipziger Operettenensembles«

Öffnungszeiten:

Montag:                              12:00 bis 18:00 Uhr

Dienstag bis Donnerstag:  09:00 bis 18:00 Uhr

Presseartikel und Interviews zur Ausstellung

BR Klassik

Operetten-Boulevard vom 05.11.2023

Hendrik Reichardt im Interview mit Franziska Stürz und Stefan Frey

Dresdner Neueste Nachrichten
27.10.2023

Vergangene Veranstaltungen

15. Dezember 2023

18 Uhr

Traditionelles Adventskonzert

Es wirken Solisten, Mitglieder des Orchesters der Musikalischen Komödie und der Jugendchor des
Robert-Schumann-Gymnasiums Leipzig mit.

27. November 2023

18.30 Uhr

Stadtarchiv Leipzig

»Das Leipziger Operettenensemble in historischen Ton- und Bildaufnahmen«

Themenabend im Rahmen der Ausstellung

10. November 2023

18.30 Uhr

Stadtarchiv Leipzig

»Jüdische Künstlerinnen und Künstler am Neuen Operettentheater«

Themenabend im Rahmen der Ausstellung

Vom Neuen Operetten-Theater zur Musikalischen Komödie

23. Oktober 2023

18 Uhr

Stadtarchiv Leipzig

Eröffnungsveranstaltung Ausstellung

»Vom Neuen Operettentheater zur Musikalischen Komödie –

Die Geschichte des Leipziger Operettenensembles«

18. September 2023

19 Uhr

Jahreshauptversammlung

im Venussaal der Musikalischen Komödie

28. Juni 2023

19 Uhr

Musikalische Komödie
Restaurant »Lortzing«

»Jüdische Künstlerinnen und Künstler am Neuen Operettentheater«

Themenabend

21. Dezember 2022

19.30 Uhr

Traditionelles Adventskonzert

Es wirken Solisten, Mitglieder des Orchesters der Musikalischen Komödie und der Jugendchor des
Robert-Schumann-Gymnasiums Leipzig mit.

26. November 2022

Auktionsbeginn 14 Uhr

Vorbesichtigung ab 11 Uhr

Kunstauktion im Konzertfoyer der
Oper Leipzig

zugunsten der Wiederherstellung der historischen Figuren an der Fassade der Musikalischen Komödie

19. September 2022

19 Uhr

Jahreshauptversammlung

im Venussaal der Musikalischen Komödie

29. Juni 2022

19 Uhr

»Ich möchte träumen...«

Bethanienkirche Leipzig-Schleußig

 
Wir begegnen hier ausgehend vom Kernrepertoire der Musikalischen Komödie dem Thema  „Heimat“, haben stille Momente, musizieren Hoffnung spendende Stücke und lassen Ukrainische Musik erklingen. Dafür konnten wir die ukrainischen Künstlerinnen Olena Tokar (Sopran) und die geflüchtete Dirigentin Margaryta Grynyvetska aus Odessa gewinnen. Wir hoffen sehr, dass wir damit etwas Hilfe für die leidende Bevölkerung in der Ukraine leisten können und sind überzeugt, dass die Kraft der Musik und das gemeinsame Konzerterlebnis Positives bewirken wird!
Wir haben uns für das Prinzip – Bezahlen Sie was Sie möchten/ Pay what you want – entschieden, um Allen die Möglichkeit des Konzertbesuches zu geben. Die Freunde und Förderer der Musikalischen Komödie unterstützen uns in diesem Projekt und übernehmen die Kosten für das Notenmaterial und den Vertrag mit der Kirche. Es war uns wichtig, dass der Erlös auf direktem Weg die Menschen in der Ukraine erreicht. Herr Geer aus der Ukraine, der bereits seit 20 Jahren in Deutschland lebt, engagiert sich seit dem 1. Tag für seine Landsleute. Hierzu hat er ein Spendenkonto bei der Deutschen Bank eingerichtet, welches auch von einer dortigen Mitarbeiterin verwaltet wird. Das Geld wird dann direkt in die Ukraine nach Odessa, auf das Konto eines Ukrainers überwiesen, der davon Lebensmittel, Medikamente und Dinge des tgl. Bedarfs an Bedürftige verteilt. Für alle verwendeten Gelder gibt es entsprechende Nachweise. Sie werden die Möglichkeit haben, Herrn Geer am 29.06. persönlich kennen zu lernen.
Wir begegnen hier ausgehend vom Kernrepertoire der Musikalischen Komödie dem Thema  „Heimat“, haben stille Momente, musizieren Hoffnung spendende Stücke und lassen Ukrainische Musik erklingen. Dafür konnten wir die ukrainischen Künstlerinnen Olena Tokar (Sopran) und die geflüchtete Dirigentin Margaryta Grynyvetska aus Odessa gewinnen. Wir hoffen sehr, dass wir damit etwas Hilfe für die leidende Bevölkerung in der Ukraine leisten können und sind überzeugt, dass die Kraft der Musik und das gemeinsame Konzerterlebnis Positives bewirken wird!
Wir haben uns für das Prinzip – Bezahlen Sie was Sie möchten/ Pay what you want – entschieden, um Allen die Möglichkeit des Konzertbesuches zu geben. Die Freunde und Förderer der Musikalischen Komödie unterstützen uns in diesem Projekt und übernehmen die Kosten für das Notenmaterial und den Vertrag mit der Kirche. Es war uns wichtig, dass der Erlös auf direktem Weg die Menschen in der Ukraine erreicht. Herr Geer aus der Ukraine, der bereits seit 20 Jahren in Deutschland lebt, engagiert sich seit dem 1. Tag für seine Landsleute. Hierzu hat er ein Spendenkonto bei der Deutschen Bank eingerichtet, welches auch von einer dortigen Mitarbeiterin verwaltet wird. Das Geld wird dann direkt in die Ukraine nach Odessa, auf das Konto eines Ukrainers überwiesen, der davon Lebensmittel, Medikamente und Dinge des tgl. Bedarfs an Bedürftige verteilt. Für alle verwendeten Gelder gibt es entsprechende Nachweise. Sie werden die Möglichkeit haben, Herrn Geer am 29.06. persönlich kennen zu lernen.

Address List

Texte Freunde und Förderer der Musikalischen Komödie.                                               Grafik und Design by atamiraMEDIA